Freitag, 18. Januar 2013

Wir müssen über Kevin reden von Lionel Shriver


Was für ein Buch !!!! Das müsst Ihr unbedingt lesen... Aber nur, wenn Ihr den Bericht über einen Amoklauf in einer Schule - aus Sicht einer Mutter geschrieben - ertragen könnt....



Kurzbeschreibung (Quelle)
Kurz vor seinem sechzehnten Geburtstag richtet Kevin in der Schule ein Blutbad an. Innerhalb weniger Stunden ist das Leben seiner Mutter Eva nicht mehr, wie es war. Von allen verurteilt und ab sofort auf sich selbst gestellt, findet sie den Mut, sich in aller Offenheit quälenden Fragen auszusetzen: Hätte sie ihre Ehe retten können? Hätte sie ihr Kind mehr lieben sollen? Hätte sie das Unglück verhindern können?

Verlag: Ullstein
Seiten: 560 Seiten
Buchreihe: nein
Erscheinungstermin: 10.08.2012
ISBN 978-3-548-28476-7
Preis  € 9,99

Der erste Satz

Lieber Franklin,
ich bin nicht sicher, warum ein unwesentliches Ereignis heute nachmittag mich bewogen hat, dir zu schreiben.

Cover/Gestaltung
Zwei Personen - die Eltern des Amokläufers - sitzen völlig deprimiert nebeneinander auf einer Bank in einem weiß gekachelten Raum. Bei meinem Exemplar handelt es sich um die Buchausgabe zum Film - wobei ich das Titelbild - nachdem ich das Buch zu Ende gelesen habe - keiner Szene bewusst zuordnen kann.

Meine Meinung über das Buch
Ich bin absolut begeistert - dieses Buch ist wirklich der Hammer! Absolut hart, erschreckend und unheimlich eindringlich - aber auch sehr verstörend!
Ich muss gestehen, dass mich das Ende wirklich sehr überfahren hat - mit dieser Wendung hatte ich irgendwie gar nicht gerechnet. Keine Sorge, ich werde hier nichts weiter verraten, lesen müsst Ihr das schon selber!

Das gesamte Buch ist in Briefform der Mutter des Amokläufers an den Vater geschrieben, die gesamte Lebensgeschichte wird rückblickend von der Mutter nochmals vor ihrem geistigen Auge aufgearbeitet. Teilweise fand ich das Buch aufgrund des sehr schwierigen Themas sehr anstrengend - das ist ja klar; es sollte ja auch keine leichte Kost sein. Den Schreibstil finde ich sehr gut, obwohl man sich erst einmal einlesen muss - und dann gibt es kein Halten mehr...!

(Liebe Dagmar, ich bin Dir total dankbar für diesen außergewöhnlich unbequemen Buchtipp. Du hattest mich ja vorgewarnt, dass man eine "gute Grundlage" für diese Geschichte braucht - jetzt weiß ich auch, was Du meinst.... und ich freue mich immer wieder über Tipps von Dir....).

Beschäftigt hat mich auch die Widmung des Buches mit den Worten "Für Terri, Ein Katastrophenszenarium, dem wir beide entkommen sind". Sollte dieses Buch denn autobiographische Züge aufweisen, das wäre nun ja noch schockierender! Ich werde Euch informieren, wenn ich etwas herausgefunden habe...

Über die Autorin
Lionel Shriver arbeitet als Schriftstellerin und Journalistin u. a. für The Wall Street Journal und The Economist. Sie lebt in London und New York. Ihr Roman Wir müssen über Kevin reden wurde mit dem renommierten Orange Prize ausgezeichnet.

Meine Bewertung
Unbedingt volle Punktzahl - 5 von 5 Punkten!

Kommentare:

  1. Starker Tobak... Ich fand das Buch "Es wird keine Helden geben" ja manchmal schon heftig, aber das Ganze aus Sicht der Mutter zu betrachten ist vermutlich nochmal eine Spur mehr.
    Ich werde mir das Buch auf jeden Fall merken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann es Dir auch gerne ausleihen, wenn Du daran Interesse hast? Wo Du doch gerade sozusagen "im Thema" bist….

      Löschen
  2. Liebe Olivia,

    schön zu lesen, dass es dir beim Buch genauso geht. Ich habe die alte Ausgabe und finde das Cover da irgendwie besser. Habe nach dem Buch auch direkt den Film geschaut und kann auch diesen absolut empfehlen. Obwohl Buchverfilmungen ja immer kritisch sind, ist dieser hier wirklich wunderbar gelungen. Liegt ganz sicher auch an der genialen Tilda Swinton. Die Szene auf dem Buchcover bezieht sich übrigens auf den Unfall von Celia, bei dem die Eltern in der Notaufnahme des Krankenhauses warten. :-) Und wenn ich schon dabei bin, kann ich dir auch sehr "Dieses Leben, das wir haben" von der gleichen Autorin ans Herz legen. Mit diesem Buch ist sie wirklich in die Liste meiner Lieblingsautoren aufgestiegen.

    Ganz liebe Grüße
    Petzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die "Auflösung" des Rätsels um die dargestellte Szene auf dem Cover :-) Also werde ich mir den Film auch mal zu Gemüte führen…! "Dieses Leben, das wir haben" kommt dann sofort noch auf meine Liste - ich habe von ihr ja noch "Liebespaarungen" gelesen, was ich auch total gut fand, kennst Du das?

      Liebe Grüße zurück,
      Olivi

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...