Montag, 7. Januar 2013

Ein "halber Viertel" Apfelpfannkuchen.....

Hallo Ihr Lieben,

montags, wenn meine "kleine" noch 7-jährige Tochter aus der Schule nach Hause kommt und ihre große Schwester einen "Langtag" in der Schule hat, mache ich meistens etwas zu essen, was sie liebt, wo ihre große Schwester jedoch froh ist, dass sie stattdessen in der Schule essen durfte... So auch heute. 
Alles war schnell vorbereitet für die Apfelpfannkuchen, die Äpfel waren geschält, der Teig war fertig vermischt, aber die Pfannkuchen waren noch nicht gebacken (oder sagt man gebraten - das ganze findet ja in der Pfanne statt ?????), was dann auch leicht missmutig zur Kenntnis genommen wurde. Aber meine Tochter schnappte sich dann schnell ein Apfelstück und war so - vorübergehend -  auch wieder besänftigt.


Für diese super schnellen und auch noch gesunden Apfelpfannkuchen braucht man (für 2 Personen, bei mir ca. 3 kleine Pfannkuchen):

3 Eier
100 g Mehl
50 g Haferflocken (es darf auch etwas mehr sein)
300 ml Milch
1/2 TL Salz
Margarine zum Braten (oder Backen..).

Und natürlich noch einige Äpfel (Elstar schmecken immer gut), die man schält und in kleine Apfelscheiben schneidet.

Fett erhitzen, Apfelstücke rein, dann Teig drüber, so dass die Äpfel bedeckt sind und auf mittlerer Hitze ca. 5 Minuten (bis der Teig gestockt ist) brutzeln lassen. Dann wenden und noch einmal einige Minuten von dieser Seite bräunen lassen.

Raus auf den Teller, entweder mit Puderzucker bestäuben oder Zimt/Zucker hinüber streuen. Guten Appetit! 

Vorbereitungszeit beträgt ca. 5 Minuten.... plus max. 7 Minuten Backzeit je Pfannkuchen, in mehreren Pfannen gleichzeitig kann man natürlich schneller braten.... 
_______________________________________________________________________________

Ach ja, Ihr wundert Euch bestimmt über den Titel meines heutigen Posts "ein halber Viertel Pfannkuchen".... 
Meiner Tochter hat es nämlich heute soooo lecker geschmeckt, dass sie, nachdem sie einen ganzen Pfannkuchen verdrückt hatte, noch "einen halben Viertel Pfannkuchen" haben wollte - gemeint war "die Hälfte einer Hälfte, sozusagen ein Viertel....". 



Kommentare:

  1. Apfelpfannkuchen sind so lecker, ich könnte die jeden Tag essen vielen dank für das Rezept.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen !!! Auch ich liebe Apfelpfannkuchen, und vor allem dann noch mehr, wenn sie noch ein "bisschen" etwas Gesundes enthalten :-)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...