Sonntag, 10. März 2013

Rezension "Der Übergang" von Justin Cronin



Kurzbeschreibung (Quelle)
Das Mädchen Amy ist gerade einmal sechs Jahre alt, als es von zwei FBI -Agenten entführt und auf ein geheimes medizinisches Versuchsgelände verschleppt wird. Man hat lange nach Amy gesucht: der optimalen Versuchsperson für ein mysteriöses Experiment, das nichts Geringeres zum Ziel hat, als Menschen unsterblich zu machen. Doch dann geht irgendetwas schief – völlig schief. Von einem Tag auf den anderen rast die Welt dem Untergang entgegen. Und nur eine kann die Menschheit vielleicht noch retten: Amy Harper Bellafonte.

Verlag: Goldmann
Seiten: 1.040
Buchreihe: ja - der 2. Teil ist im Januar 2013 erschienen
Erscheinungstermin: 12. Dezember 2011
ISBN 978-3-442-46937-6
Preis  € 9,99

Widmung des Buches...
Meinen Kindern. Träumt nichts Schlimmes.

Der erste Satz
Bevor sie Das Mädchen Von Nirgendwo wurde - das Mädchen, das plötzlich aufwachte, Die Erste Und Letzte Und Einzige, die tausend Jahre lebte-, war sie nur ein kleines Mädchen aus Iowa und hieß Amy.

Cover/Gestaltung
Auf mich wirkt das Bild bzw. der Blick des Mädchen sehr eindringlich und irgendwie gruselig. Ich muss aber gestehen, dass ich dieses Buch irgendwie von der Optik her sehr ansprechend finde - ich bin ungefähr tausend mal herumgeschlichen, ob ich es kaufen soll - und habe es zu guter Letzt geschenkt bekommen (Danke, Gaby).

Meine Meinung über das Buch
Mein erster Gedanke war "Endlich mal wieder ein Buch, was "etwas" dicker ist und über 1.000 Seiten hat". Denn ich bin wirklich ein Fan von richtigen Wälzern.

Das Buch hat mir sehr gefallen, ich finde es absolut spannend und konnte es kaum aus der Hand legen. Es beginnt wie ein Thriller, durch den man erst einmal durchsteigen muss, wandelt sich dann etwas zum Sci-Fi-Genre hin und entwickelt dann eine Endzeit-Stimmung, die schon sehr düster und bedrückend ist - entspricht also alles in allem dem Bild auf dem Einband und wird von diesem super widergespiegelt....

Aber mich hat das Buch total angesprochen - obwohl es so düster ist, gibt es doch sehr viele Passagen, die einem immer wieder Mut machen, trotz der scheinbar ausweglosen und unlösbaren Situationen.

Das einzige, was mich TOTAL GENERVT hat, war, dass ich zum Ende feststellte, dass es als Trilogie ausgelegt ist oder es zumindest eine Fortsetzung geben muss. Hier hatte ich vorher nichts darüber gelesen. Mittlerweile ist der 2. Teil erschienen "Die Zwölf", den ich aber noch nicht gelesen habe. 

Über den Autor

Justin Cronin stammt aus New England und studierte in Harvard. Er besuchte den berühmten Iowa Writers' Workshop und lebt heute mit seiner Frau und seinen Kindern in Houston, Texas, wo er an der Rice UniversityEnglische Literatur unterrichtet.
Er veröffentlichte zwei Romane, für die er mehrfach ausgezeichnet wurde, bevor er mit „Der Übergang“ die Bestsellerlisten stürmte. Die Übersetzungsrechte an seiner Trilogie wurden innerhalb kürzester Zeit in 23 Länder verkauft. Der zweite Teil der Trilogie "Die Zwölf" ist im Januar 2013 erschienen, die Veröffentlichung des finalen Bandes ist für das Jahr 2014 geplant.

Meine Bewertung
4 von 5 Punkten (da ich vorab nichts über die Fortsetzungen wusste und mir das Ende so zu offen erschien....)

Kommentare:

  1. Klingt von der Story her, ein wenig wie Akte X. Und Akte X hab ich geliebt, und das schlimme Träumen...ja manchmal träum ich auch komisches.. ;-). Danke für die Rezension, toll dass es Menschen wie Dich gibt, die sowas können..
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt, deshalb fand ich es wahrscheinlich auch so gut, weil ich auch ALLE Akte X Folgen gesehen habe...wir haben die sogar irgendwann mal alle auf DVD angeschafft und der Reihe nach angesehen.
    Tausend Dank, freue mich sehr über Dein Kompliment!!!
    LG
    Olivia
    P.S. Wieso bekomme ich von Dir eigentlich keine neuen Post über Blog Connect angezeigt ? Hast Du hier eine Einstellung abgeändert ???? Bin doch ein Follower..., kriege aber keine Info...

    AntwortenLöschen
  3. Hmmm... komisch, aber BC spinnt eh finde ich immer rum, das stimmt da vorn und hinten nicht mit den Uhrzeiten der Posts.
    Tja, wenn ich an Akte X denke, denke ich an meine Nachbarin deren Hunde hießen Scully und deren Junges dann Dana... die hat alle ihre Tiere nach Akte X benannt... jetzt leben aber weder Dana noch Scully, gleich nachdem Akte X vorbei war... War schon eine tolle Serie!

    Lg

    AntwortenLöschen
  4. Finde ich auch, war ne super Serie (bin aber sowieso ein Serienfan, muss mich echt outen...peinlich)! Witzige Idee mit den Hundenamen....
    Tja, dann muss ich einfach mal öfter auf Deine Seite schauen, sonst verpass ich noch was.
    LG
    Olivia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab Deinen Blog mal abgespeichert + bei Blogging Friends verlinkt, dann find ich Dich auch leichter ;-)
      LG

      Löschen
  5. Hallo Olivia,
    ich finde "Der Übergang" recht gut, hab´s vor zwei Jahren gelesen und war recht neugierig auf die Fortsetzung. "Die Zwölf" hab ich dann aber vor wenigen Tagen nach ca. 100 Seiten abgebrochen, die Luft ist bei mir raus, ich habe so überhaupt keine Lust weiterzulesen, es interssiert mich gleich null wie es weitergeht.
    Liebe Grüße,
    Melanie

    AntwortenLöschen
  6. Schade.....Wenn der 2. Teil nicht das Niveau des ersten Teils hält! Werde mich trotzdem mal damit beschäftigen!
    Liebe Grüße,
    Olivia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde nicht sagen, dass das Niveau nicht gehalten wird, ich glaube, ich hab keine Lust mehr drauf, ist eher mein Problem. ;-) Ist ja auch schon über zwei Jahre her, dass ich angefangen habe. Ich wünsche Dir viel Spaß damit, wenn Du mit "Die Zwölf" anfängst, vielleicht hälst Du besser durch als ich.
      Eine schöne neue Woche wünscht Dir
      Melanie

      Löschen
  7. Hi there, just wanted to mention, I enjoyed this article.
    It was practical. Keep on posting!

    Take a look at my blog :: best inspirational quotes

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...