Montag, 25. November 2013

Rezension "Frauen und Bücher" von Stefan Bollmann


Kurzbeschreibung (Quelle)

»Lies, um zu leben!« – faszinierende Begegnungen mit berühmten Leserinnen
Wussten Sie, dass Marilyn Monroe eine passionierte Leserin war und eines ihrer Lieblingsbücher der »Ulysses« von James Joyce? Dass der Studienabbrecher Friedrich Gottlieb Klopstock 1750 die Dichterlesung erfand, als er einer Schar junger Frauen seine Oden vortrug und dafür Küsse kassierte? Dass Jane Austen nur Frauen für voll nahm, die Romane lieben? Oder dass vor 150 Jahren Eugenie Marlitt, eine entlassene Vorleserin, zur ersten Bestsellerautorin der Welt aufstieg?

Diese und eine Fülle anderer Begebenheiten lässt Stefan Bollmann in einem unterhaltsam geschriebenen Panorama lebendig werden, das von Klopstocks Zeit bis in die Gegenwart führt und von aktuellen Phänomenen wie Fanfiction und "Shades of Grey" berichtet. Zugleich erzählt er eine überraschend andere Geschichte des Lesens, seiner Macht und Magie. Lesen kann Leben und Lieben verändern. Ein Buch für Frauen, die leidenschaftlich gern lesen – und aus dem Männer erfahren, was ihre Frauen meinen, wenn sie sagen: »Jetzt nicht! Ich lese!«

Seiten: 448
Buchreihe: nein
ISBN 978-3-421-04561-4
Erscheinungstermin: 08.10.2013 
Preis  € 22,99 

Widmung des Buches...
Keine "richtige" Widmung vorhanden - dafür zwei Zitate…

"Lesen ist sexy", Jeanette Winterson und
"Romane sind wie ein zweites Leben", Orhan Pamuk.

Der erste Satz (im Vorwort)
"Lesen ist mein Lebensglück", bekennt Elke Heidenreich in einem Interview.

Cover/Gestaltung
Das wunderschöne Titelbild spricht mich sehr an - ein (dickes) Buch, welches von einer Frau in ihren Händen gehalten wird. Auch der Zusatz "Eine Leidenschaft mit Folgen" weckte bei mir sofort Interesse am Inhalt dieses Buches. Auch die Farben des Einband sind herrlich kombiniert!

Meine Meinung über das Buch
Ich muss gestehen, dass ich oftmals zu den Lesern gehöre, deren Interesse an einem bestimmten Buch über den Buchtitel und das Titelbild geweckt wird. Zumindest insoweit, dass ich manche Bücher bei deren Anblick einfach in die Hand nehmen muss, darin blättern möchte und versuche, mir ein eigenes Bild darüber zu machen. So kann ich stundenlang in Buchhandlungen zubringen und meine Zeit dort genießen. 

Und auch bei diesem Buch war es so - denn der Titel tauchte auf einmal an vielen Stellen auf und mich interessierte es nun brennend, um was es denn nun konkret ging in diesem Buch über Frauen und Bücher. In jedem Falle zog mich diese Aussage direkt in ihren Bann.

Aufgebaut ist dieses Buch in unterschiedliche Teile, die sich mit verschiedenen bekannten Frauen unter dem Aspekt "Dem Beginn der Leselust im 18. Jahrhundert", "Der Macht des Lesens im 19. Jahrhundert" und "Bücherfrauen im 20. Jahrhundert" beschäftigen. Für mich eine interessante Einteilung, da ich so auch direkt den Überblick über die Entwicklung der Frauen in Bezug auf Bücher erhielt. 

Und eine Frau durfte hier keinesfalls fehlen, denn sie spielt in meinen Augen eine wichtige und große Rolle in der Literatur - und das ist Emma Bovary. Flauberts Werk habe ich vor Urzeiten erstmals in der Schule gelesen,  seine Charakterisierung von Madame Bovary, die an ihrer unglücklichen Ehe mit dem teils langweiligen, etwas biederen Ehemann in ihrer kleinbürgerlichen Umgebung ausbrechen möchte, und sich in einen Konflikt zwischen Traum und wirklichem Leben, Realität und Scheinwelt befindet - dieser Roman hat mich schon immer sehr fasziniert und für mich hat er auch heute noch immer große Aktualität und kann sehr zum Nachdenken anregen, obwohl wir uns heute in einer völlig anderen Zeit befinden, als zur Entstehung dieses Werkes.
Natürlich wird auch "Die Liebende aller Romane: Madame Bovary" hier mit einbezogen, was mich natürlich sofort interessierte und mich veranlasste, zuerst diesen Part des Buches intensiver zu lesen. 

Aber auch Frauen wie Jane Austen, Marilyn Monroe und für mich gleichfalls sehr bedeutend - Virginia Woolf - kommen hier nicht zu kurz und man erfährt sehr viele interessante Anekdoten und Begebenheiten, die mir so noch nicht bekannt waren. Einzig Effi Briest kam hier zu kurz, denn auch sie lebt ein außergewöhnliches Leben in Theodor Fontanes Werk, dass für mich durchaus sehr beachtlich ist und etwas intensiver unter die Lupe genommen werden sollte.

Man(n), besser gesagt Frau, kann sich in diesem Buch auf eine spannende Reise durch die Welt der Literatur unterschiedlicher, doch schon längst vergangener Zeiten begeben, die in meinen Augen sehr schön von Stefan Bollmann geschildert wurden. Ein sehr außergewöhnliches Buch, das viele schöne Geschichten um die weiblichen Personen herumranken lässt und doch alles in angenehmer Weise bestens miteinander verknüpft. Interessant ist für mich auch der Denkansatz, dass - egal, in welcher Epoche man sich befindet - die Liebe zu den Büchern eine ganz wesentliche darstellt. Und das kann ich für meine Person in der heutigen Zeit auch sofort bestätigen. 

"Das perfekte Geschenk für Frauen, die lesen, und für Männer, die lesend Frauen lieben!". Wie wahr, wie wahr…!

Über den Autor
Stefan Bollmann, geboren 1958, promovierte nach einem Studium der Literatur, Geschichte und Philosophie über Thomas Mann. 1998 vertauschte er den Beruf des Hochschullehrers mit dem des Lektors in Publikumsverlagen. Stefan Bollmann hat zahlreiche Bücher veröffentlicht. Mit seinen Bestsellern „Frauen, die lesen, sind gefährlich“ (2005) sowie „Frauen, die lesen, sind gefährlich und klug“ (2010), beide erschienen im Elisabeth Sandmann Verlag, ist er dem Wandel der Lesekultur nachgegangen und hat den Boom des Themas mit angestoßen. Seine Bücher wurden in 16 Sprachen übersetzt und verkauften sich annähernd eine halbe Million Mal.

Meine Bewertung
Eindeutig 5 von 5 Punkten



Ein ganz großes Dankeschön an dieser Stelle  an die DVA, die mir freundlicherweise dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Kommentare:

  1. Das Buch klingt sehr gut! Ich finde das Thema sehr interessant. "Madame Bovary" war bei uns sogar Pflichtlektüre in der Schule, ich habe es sehr gerne gelesen.
    Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ging mir genauso - aber manche Bücher fesselten mich einfach - auch schon als Schulkind!
      LG und einen guten Start in die Woche,
      Olivia

      Löschen
  2. Liebe Olivia,

    ich hab dich jetzt schon öfter auf anderen Blogs kommentieren sehen und dachte, ich schau mal vorbei. Du schreibst wirklich wunderbare Rezensionen und dieses Buch hier, steht auch schon direkt auf meiner Wunschliste. Wie du oben schreibst, ist es mir mittlerweile öfter über den Weg gelaufen und allein wegen des Covers und des Titels hat es mich total neugierig gemacht.

    Liebe Grüße
    Petzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petzi,
      ich freue mich sehr, dass Du einen Weg zu mir gefunden hast! Das Buch ist wirklich sehr schön - zuerst hab ich nur so darin herumgeblättert und dann immer mehr gelesen..!
      Hoffe, Du schaust nun öfters mal bei mir vorbei, mache ich gleich bei Dir auch!!!
      Liebe Grüße zurück,
      Olivia

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...