Donnerstag, 26. März 2015

Der Sohn von Jo Nesbø



Inhalt 
Sonny ist auf der Flucht. Sonny ist ein vorbildlicher Gefangener. Er lauscht den Geständnissen seiner Mitgefangenen und vergibt ihnen ihre Sünden. Er wurde sein ganzes Leben lang belogen. Doch dann ändert ein Geständnis alles. Ein Mitgefangener weiß etwas über Sonnys in Ungnade gefallenen Vater. Sonny will Rache. Er muss aus dem Gefängnis fliehen, und die Verantwortlichen sollen für ihre Verbrechen zahlen. Wie hoch der Preis auch sein mag. Jo Nesbøs Krimiserie um Kommissar Harry Hole ist weltweit ein Hit. Auch mit Der Sohn stieg er in Norwegen, England, Dänemark und den Vereinigten Staaten ganz oben in den Bestsellerlisten ein. Sein neuer großer Kriminalroman ist ein elektrisierendes Drama um Geheimnis und Sünde, Verrat und Rache, Gerechtigkeit und Erlösung.

Verlag: Ullstein
Seiten: 528  Seiten 
ISBN: 978-3-550-08044-9
Erscheinungstermin: 14. November 2014
Preis  € 22,99 (Gebundenes Buch) 

Widmung des Buches
Keine gefunden, dafür dieses biblische Zitat "Von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten".

Der erste Satz
"Rover starrte an die weiß gestrichene Wand der länglichen, elf Quadratmeter großen Gefängniszelle."

Cover/Gestaltung
Schwarz-gelb....Irgendwie muss ich bei diesen Farben immer an Fußball denken. Obwohl ich nun so gar kein Fußball-Fan bin. 
Und irgendwie minimalistisch - düster. Wobei ich bis zum Ende des Buches nicht verstehen kann, was genau dieser Steg im Wasser mit dem Inhalt des Buches zu tun hat...grübel!

Meine Meinung über das Buch
Ich glaube, es ist schon einige Zeit her, dass ich einen (dazu noch guten) Thriller gelesen habe. Von Nesbø habe ich jedoch schon einiges konsumiert und dieser Autor hat mich bisher wirklich noch nie enttäuscht. Und dieses Niveau hält er glücklicherweise auch in seinem aktuellen Buch "Der Sohn". 
Zunächst war ich mir nicht ganz sicher, ob ich mich nach meinen diversen anderen Büchern, die sich in letzter Zeit doch eher mit anderen Problematiken beschäftigen, schnell wieder auf einen Thriller einlassen konnte. Aber das war bei diesem Buch wirklich problemlos möglich. Sofort war ich in der Geschichte um den super interessanten Protagonisten, Sonny, involviert - auch der schon etwas erfahrenere Polizist, Simon Keas, ist ein toller Ermittlertyp.
"Ein Schauer lief ihr über den Rücken, als der dünne Stahl über die weiche Haut am Nacken kratzte und die Haare zu Boden fielen. Ganz automatisch kam ihr ein Gedanke in den Sinn. Wie wenig es brauchte. Wie wenig das Leben vom Tod trennte. Das Glück vom Unglück. Das Sinnvolle vom Sinnlosen." (Seite 145)
"Genau das war so schwer zu verstehen. Wie konnten Menschen, die immer da gewesen waren, Teil deines Lebens gewesen waren, plötzlich verschwinden, so dass man sie nie wiedersah?" (Seite 424)
Gerade dieses letzte Zitat fasst meine eigenen Gedanken in Worte...da meine Mutter vor knapp zwei Monaten plötzlich verstarb. Es ist so schwer vorstellbar, dass ein Mensch, der immer da war, auf einmal nicht mehr greifbar sein soll.... Irgendwie kann ich die geschilderten Worte gut nachvollziehen. An mehreren Stellen des Buches.

Und spannend ist es sowieso, das Buch! Sogar sehr. Jeden Abend war ich froh, wenn ich mich endlich meiner "Lesezeit" widmen und so lange meine Nase in das Buch stecken konnte, bis mir vor Müdigkeit die Augen zufielen.

Im übrigen finde ich es immer wirklich erstaunlich, wenn ich beim Lesen den "Bösewicht" und seine Handlungen eher nachvollziehen kann und dann auch noch mehr auf seiner Seite zu stehen scheine, als auf Seiten des "Gesetzes". Daran merke ich immer, dass der Autor doch wieder einmal alles richtig gemacht , findet ihr nicht?

Der Autor...
Jo Nesbø, 1960 geboren, ist Ökonom, Schriftsteller und Musiker. Er gehört zu den renommiertesten und erfolgreichsten Krimiautoren weltweit. Die Hollywood-Verfilmung von Der Schneemann wird von Martin Scorsese produziert. Jo Nesbø lebt in Oslo.
 Mein Fazit
Ein wirklich spannender Thriller, der sicherlich auch seine Besonderheit in den sprachlichen Formulierungen des Autors findet....

Kommentare:

  1. Hallo Olivia,

    Bei einer Nesbo-Rezi werde ich natürlich gleich aufmerksam. Habe bis jetzt erst "Headhunter" gelesen- und fand das Buch spitze! Auch "Der Fledermausmann" liegt schon bereit in meinem Bücherregal.

    Nachdem du so begeistert bist, werde ich mir "Der Sohn" alsbald besorgen :D Von Thriller bekomm ich einfach nie genug!
    Schön finde ich auch die gelbe Markierung passend zum Cover!

    Das mit deiner Mutter tut mir sehr sehr leid! Fühl dich gedrückt!

    Love, Lole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lole,
      vielen lieben Dank für Deine Worte..

      Headhunter hat mir damals auch sehr gefallen. Und die Fälle von Harry-Hole sind sowieso alle gut. Ein total anderer Ermittler ist das in jedem Fall, wobei er mich auch manchmal echt Nerven kostet...
      Schön auch, dass Du Dir die farbliche Markierung gefällt - die endlich mal wirklich ziemlich genau die Farbe des Covers traf ;-)
      Wünsche Dir noch einen tollen Tag und liebe Grüße,
      Olivia

      Löschen
  2. Ich bin ja auch ein ganz großer Nesbø-Fan, am allerliebsten lese ich die Serie über Harry Hole. Da "Der Sohn" ja bekanntermaßen nicht zu dieser Reihe gehört und mein Lieblingsheld also fehlt, habe ich das Buch bisher nur kritisch beäugt. Nach Deiner begeisterten Rezension kommt es nochmal in die nähere Auswahl ...
    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch ich bin ein wirklich großer Fan von Harry Hole. Aber auch ohne Harry ist "Der Sohn" ein wirklich tolles Buch mit interessanten und ganz anderen Protagonisten. Also DU solltest es unbedingt lesen!!!!
      LG
      Olivia

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...