Mittwoch, 1. Mai 2013

Rezension "Gefährliche Gedanken" von Hanna Dietz

Zunächst einmal möchte ich dem Arena Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares danken, es hat mir wirklich viel Spaß gemacht, das Buch zu lesen!



Kurzbeschreibung (Quelle)
Neue Schule (Mädchen-Elite-Gymnasium), neuer Bodyguard (sexy, aber nervig) und immer noch nicht die perfekte Frisur. Eigentlich dachte Natascha, das wären ihre größten Probleme. Weit gefehlt! An der neuen Schule wimmelt es von Zicken, und dann stolpert sie über eine Leiche im Biolabor. Natürlich kann Natascha ihre Finger nicht von der Sache lassen und ahnt nicht, in welch gefährliches Wespennest sie stößt.

Verlag: Arena
Seiten: 360
Buchreihe: bisher nicht - obwohl das Buch zum Ende so klingt, als erschiene bald eine Fortsetzung...
Erscheinungstermin: Januar 2013
ISBN 978-3-401-06829-9
Preis  € 12,99
Empfohlenes Lesealter: ab 12 Jahren

Widmung des Buches...
Keine vorhanden...

Der erste Satz
Damit das mal von Anfang an klar ist: Ich habe zwei Fehler.

Cover/Gestaltung
Für mich ist es ein sehr schön gestalteter Buchtitel - die frischen Farben (lila mit weißen Punkten) haben mir sofort sehr gefallen. Mich erinnert der Titel ein wenig an die (alten?) "James-Bond-Filme", in deren Vorspann man auch immer James Bond in den Kanonenkugeln "herumspringen" sah...

Meine Meinung über das Buch
Ich muss gestehen, dass ich anfangs ein wenig skeptisch war, ob dieses Buch etwas für mich wäre - obwohl es sich um einen Krimi handelt. Ich war mir nicht sicher, ob es bzw. ob ich altersmäßig ins Repertoire passen würde.... Aber oftmals lese ich auch Kinderbücher mit meinen eigenen Kindern, in denen ich mich auch der Spannung und fesselnden Handlung hingeben kann.

Das Buch "Gefährliche Gedanken - Zu schön zum Sterben" von Hanna Dietz war für mich wirklich sehr kurzweilig zu lesen, obwohl ich vom Alter her (mit 44 Jahren) ein wenig über der Haupt-Zielgruppe liege ;-). Unabhängig davon war es sehr unterhaltsam, spritzig und spannend geschrieben, verfügte über einige unerwartete Wendungen, die nicht sofort vorhersehbar waren und damit hat dieses Buch schon einmal einen dicken Pluspunkt kassiert

Die Protagonistin des Romans, Natascha, hat mich sofort auf ihre Seite gezogen. Mit ihrer leicht chaotischen, sehr witzigen, impulsiven Art, die Dinge zu sehen, auch über ihre eigenen Fehler zu sprechen und zu spötteln, macht sie sehr sympathisch. Und ihre Art, sich immer wieder in die unmöglichsten Situationen zu begeben und dann zu versuchen, sich mit einigen Ausreden herauszuwinden, war sehr spaßig. 
Natascha ist mutig (auch ihrer Direktorin gegenüber tritt sie selbstbewusst auf, und wer möchte nicht gerne so seiner Schulleiterin gegenüber auftreten können, ohne an die Folgen zu denken...), schlagfertig..., eben genauso, wie Mädchen von heute gerne sein möchten. Ihre Zunge ist manchmal einfach schneller, als ihr Gehirn denken kann,  und das wirkt oft sehr unterhaltsam und regt zum lauten Lachen an....

Ein spannender und gleichzeitig lustiger Krimi für Jugendliche, genauso habe ich das Buch empfunden - und mich selber beim Lesen keine Minute gelangweilt, sondern eher amüsiert unterhalten lassen. Auch im "ganz normalen Zickenkrieg" in der Schule findet man viele Ansätze vom wirklichen Leben wieder....im Zeitalter des Mobbings an Schulen ist das sicher nicht sehr weit hergeholt! 

Auch die kleinen Plänkeleien mit Enzo, ihrem Bodyguard, sind sehr witzig geschildert. Wie sie ihm immer wieder zu entwischen versucht....fast genießt Enzo das Mitgefühl des Lesers...

Ich bin gespannt, wann die Fortsetzung des Romans erscheint, denn das Ende lässt einigen Spielraum bei der Rahmenhandlung für weitere Geschichten offen, ohne unbefriedigend zu wirken, da der eigentliche Mordfall des Buches wirklich zufriedenstellend abgeschlossen wurde. 
Ich selber werde weiter verfolgen, ob es eine Fortsetzung des Buches geben wird - was von mir dann sofort gelesen werden wird - und Euch darüber informieren!

Über die Autorin
Hanna Dietz, geboren 1969 in Bonn, studierte an der Deutschen Sporthochschule Köln. Sie arbeitet als freie Journalistin für Fernsehen und Hörfunk, darüber hinaus veröffentlicht sie erfolgreich Frauen-romane. "Gefährliche Gedanken" ist ihr erster Roman rund um die jugendliche Hobbydetektivin Natascha Sander. Hanna Dietz lebt mit ihrer Familie in Bonn.

Meine Bewertung
Lustige und spannende 5 von 5 Punkten!

Kommentare:

  1. Das Cover sieht aber auch sehr ansprechend aus! Statt Bond plädiere ich zu Tatort ;-) lach. Dir einen schönen (Rest) Feiertag!
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Bin ja selber auch totaler Tatort Fan !!!! Jeden Sonntag, yeah!
    Dir auch noch einen schönen Sonntag,
    lg
    Olivia

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...