Samstag, 29. Juni 2013

Rezension "Töte John Bender" von Vincent Voss

Mein Dank an den Luzifer-Verlag für die Bereitstellung des Rezensions-Exemplares.
Kurzbeschreibung (Quelle)

Don't you – forget about me …
Tom Breuer, Seniorcoach und Geschäftsführer von ›Cazimi Coaching‹, bietet Führungskräften ein besonderes Coaching an: Für ein Wochenende schlägt eine kleine Gruppe hochrangiger Manager ihr Zeltlager auf der unbewohnten Insel Tyreholm in der dänischen Südsee auf.
Doch dieses Mal ist noch jemand auf der Insel und fordert Tom zu einem Spiel auf Leben und Tod heraus. Der Schlüssel zum Sieg liegt in seiner Vergangenheit und er muss ihn schnell finden, um sein Leben und das seiner Teilnehmer zu schützen. Doch dann stellt er fest, dass er seiner eigenen Gruppe nicht trauen kann …

Verlag: LUZIFER-Verlag 
Seiten: 255
Buchreihe: nein
Erscheinungstermin: 
ISBN eBook 
Preis  € 4,99

Widmung des Buches...
Für Käthe.

Der erste Satz
Faust, Hamlet, Biedermann und die Brandstifter, Der Untertan.....was hätte alles werden können?

Cover/Gestaltung
Für Krimi Leser durchaus ansprechend - das ganze stellt eine Szene aus dem Buch dar, was einem aber natürlich erst beim Lesen auffällt...

Meine Meinung über das Buch
Zunächst einmal muss ich gestehen, dass ich beim/nach Lesen dieses Buches bis heute immer noch den Song "Don't you, forget about me" im Kopf habe, der sich durch das ganze Buch immer wieder hindurchschlängelt... Da ich das Lied während meiner Jugend sehr oft und auch sehr begeistert gehört habe, fühlte ich mich dadurch wieder ein wenig in diese tolle Zeit zurückversetzt - was mir natürlich total gefallen hat. Hier also mein Dank an den Autor, der mir über eine spannende Geschichte hinaus noch einige nette Erinnerungsmomente beschert hat, die ich fast schon aus meinem Kopf gestrichen hatte!!

Nun aber zurück zum Buch... Interessante Charaktere, die irgendwie miteinander über die Zeitspanne eines Wochenendes in völliger Isolation klar kommen müssen. Nach und nach entwickeln sich diese Charaktere immer weiter und lassen quasi "die Hüllen fallen" und entpuppen sich ein wenig anders, als zu Beginn von mir eingeschätzt. Ein Spiel mit der Angst beginnt - wenig "blutrünstige" Szenen, das ganze läuft eher im Kopf des Lesers ab, ohne dass die Szenen zu detailliert beschrieben werden.

Was ich als ein wenig störend empfunden habe, ist, dass teilweise einige (weitere) Erklärungen zu Aktionen fehlten, die "angeleiert" wurden, dann aber einfach versandeten und nicht mehr aufgegriffen wurden. Das hat mich ein wenig verwirrt, so dass ich immer wieder zurück blätterte, ob ich denn die Erklärung einfach überlesen hätte....aber leider bei einigen Stellen leer ausging.

Ansonsten war die Atmosphäre des Buches sehr spannend aufgebaut - immer wieder tauchten neue, Gänsehaut liefernde Szenen auf, die mich oft davon abhielten, das Buch aus der Hand zu legen. Glücklicherweise ist es "dünn" genug, dass ich es in zwei Tagen schnell durchlesen konnte und bei mir zu Hause so nicht allzuviel liegenblieb.... 

"Töte John Bender"! war mein erstes Buch von Vincent Voss - und sicherlich nicht mein letztes!!! 

Über den Autor

Während seines kulturwissenschaftlichen Studiums war Vincent Voss in unterschiedlichen Berufsfeldern tätig.
Von seinen zahlreichen Eindrücken als Pflegehelfer einer akutpsychiatrischen Einrichtung, Qualitätsmanager, Bodyguard, Call-Center-Agent, Tankwart, Fotografen-Assistent, Sänger einer Terrorjazz-Band und Bestatter zehrt er beim Schreiben.
Heute arbeitet er als Geschäftsführer eines Reiseunternehmens und lebt als glücklicher Vater dreier Kinder im Norden Hamburgs auf dem Land.

Meine Bewertung
4 von 5 Punkten - wegen einiger, in meinen Augen "fehlender Zusatz-Erklärungen"...

Kommentare:

  1. Also das Cover wow, das ist geil, das sprach mich direkt beim Anklicken Deines Blogs an.. Danke für den späten nächtlichen Tipp!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen - auch zu später nächtlicher Stunde!!! In die Dunkelheit passt doch auch besser das Cover hinein...grins.

      Löschen
  2. Dir hat das Buch also ähnlich gut wie mir gefallen, das freut mich! Auch für mich gilt, es gibt irgendwann garantiert mehr von Vicent Voss in meiner Bibliothek.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, gib mir doch Bescheid, wenn Du was Neues von ihm gelesen hast..! Danke nochmals für den Tipp!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...