Sonntag, 5. Januar 2014

Rezension "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" von John Green



Kurzbeschreibung (Quelle)
„Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander - trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels großen Traum wahr: Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam, um dort Peter Van Houten zu treffen, den Autor von Hazels absolutem Lieblingsbuch. Ein tiefgründiges, emotionales und zugleich freches Jugendbuch über Krankheit, Liebe und Tod.

Verlag:  Hanser Verlag
Seiten: 288 Seiten
Buchreihe: nein
ISBN: 978-3-446-24093-3
Erscheinungstermin: 30. Juli 2012 
Preis  € 12,99 (eBook)
Widmung des Buches...
Für Esther Earl.

Der erste Satz
Im Winter meines siebzehnten Lebensjahrs kam meine Mutter zu dem Schluss, dass ich Depressionen hatte, wahrscheinlich, weil ich kaum das Haus verließ, viel Zeit im Bett verbrachte, immer wieder dasselbe Buch las, wenig aß und einen großen Teil meiner reichlichen Zeit damit verbrachte, über den Tod nachzudenken.

Cover/Gestaltung
Als Print Ausgabe wirkt das Buch sehr ansprechend auf mich - die blaue Farbe mit den großen Buchstaben und der gezeichneten Skyline gefällt mir sehr. Das fehlt natürlich bei dem eBook ein wenig, da hier alles in schwarz/weiß dargestellt ist…, tut ihm aber alles in allem keinen Abbruch!

Meine Meinung über das Buch
Gehört, besser gesagt gelesen, hatte ich schon eine Menge über dieses Buch, bis ich mich dazu entschied, es auf meinen eReader herunter zu laden - herum geschlichen bin ich schon wirklich lange um dieses Buch, habe damit geliebäugelt, es dann wieder beiseite geschoben, da ich mir nicht so ganz sicher war, ob ich mich denn mit dem "Krebsthema" wirklich näher beschäftigen möchte, ohne dass es mich zu sehr herunterzieht. Denn auch in meiner Familie ist Krebs leider ein Thema (gewesen), das jedoch glücklicherweise bisher gut verlaufen ist…. Bin ich wirklich "stark" genug, wieder einmal über dieses Thema zu lesen, und dann noch bei Jugendlichen? Tja, irgendwann siegten dann doch meine Neugierde und mein Interesse - und heute bin ich total froh darüber. Denn welch ein Buch wäre mir da entgangen, kaum fassbar!!!

So ein bewegendes Thema, eine wirklich tragische Geschichte - die aber gleichzeitig auch so wundervoll ist…. Und das alles in einer - in meinen Augen - wundervollen Schreibweise von John Green verfasst, war für mich wirklich einmal wieder ein ganz besonders berührendes, herausragendes Buch der letzten Zeit. Ähnlich erging es mir auch schon im letzten Jahr, als ich "Ein ganzes halbes Jahr" gelesen habe - denn auch hier fand eine sehr traurige, aber auch wunderschöne Geschichte einen ganz besonderen Weg in mein Herz. 

Doch zurück zu "Das Schicksal ist ein mieser Verräter", was ich von den gewählten Worten des Titels schon absolut ansprechend finde. Und um dieses Buch mit den Worten von John Green näher zu beschreiben (eBook s. S. 60):

"Manchmal liest man ein Buch, und es erfüllt einen mit diesem seltsamen Missionstrieb, und du bist überzeugt, dass die kaputte Welt nur geheilt werden kann, wenn alle Menschen dieser Erde dieses Buch gelesen haben."

Dem bleibt mir einfach nichts mehr hinzuzufügen und ich genieße aus vollen Zügen dieses Schlusswort…

Über den Autor
John Green, 1977 geboren, erlangte bereits mit seinem Debüt Eine wie Alaska(Hanser, 2007) Kultstatus unter jugendlichen Lesern. Das Buch wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. war es für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Darauf folgten die Jugendromane Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen) (Hanser, 2008) und Margos Spuren (Hanser, 2010), ebenfalls nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis und ausgezeichnet mit der Corine. In der Presse wurde Green damals mit Philip Roth und John Updike verglichen. Greens jüngster Jugendroman Das Schicksal ist ein mieser Verräter (Hanser, 2012) ist ein weltweiter Bestseller, der in 40 Sprachen übersetzt und gerade verfilmt wurde (US-Filmstart: 8. Juni 2014). Auch in Deutschland stand der Titel über ein Jahr auf der Spiegel-Bestsellerliste, wurde u.a. mit dem Buxtehuder Bullen und dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2013 (Preis der Jugendjury) ausgezeichnet. Mit seinem Bruder Hank betreibt John Green einen der weltweit erfolgreichsten Video-Blogs, die Vlogbrothers. Rund 2 Millionen Leser folgen ihm auf Twitter. Er lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in Indianapolis. 

Meine Bewertung
Restlos begeisterte 5 von 5 Punkten… 


Kommentare:

  1. Ja das Buch ist wirklich sehr schön geschrieben. Ich musste öfter weinen...
    Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ging mir ähnlich….
      Liebe Grüße,
      Olivia

      Löschen
  2. Ich fand das Buch auch richtig gut und richtig bewegend. Taschentücher sind da ein wirkliches Muss....
    Nur hat mir der Mittelteil nicht ganz so gut gefallen, wie der Rest., Ich fand den Autor sehr ernüchternd und der hat irgendwie nicht so in mein Bild gepasst^^

    lg, Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast Du Dir den Autor anders vorgestellt? Älter? So ging es mir nämlich…
      Und bei den Taschentüchern stimme ich 100%ig zu ;-)

      Löschen
  3. Ich liebe dieses Buch einfach ♥ aber am Ende musste ich echt zum tachschentuch greifen. Dein Blog gefällt mir total gut weswegen ich dir gleich mal folgen will :)
    Vielleicht hast du ja Lust auch mal bei mir vorbeizuschauen ;))
    Liebe Grüße
    Nasti ♥
    Http://bowsandfairytales.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, ich freue mich sehr, dass es Dir bei mir gefällt und dass Du mir nun folgst. Ein Gegenbesuch ist garantiert :-)
      Tja, dieses Buch ist auch einfach absolut wundervoll - ich glaube, wir haben alle die Taschentuchindustrie gut damit angekurbelt…
      Liebe Grüße zurück,
      Olivia

      Löschen
  4. Das Buch wird morgen auf dem Nachttisch liegen. Hört sich sehr gut an.
    Liebe Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist auch ein außergewöhnliches Buch !!! Bin sehr gespannt auf Dein Urteil!
      Liebe Grüße,
      Olivia

      Löschen
  5. Ich bin auch schon sehr gespannt auf dieses Buch und möchte es auf jeden Fall so schnell wie möglich lesen!
    Deine Rezension und auch die Art, wie du sie gestaltest gefällt mir übrigens sehr gut :)
    Ganz liebe Grüße und einen guten Start in die neue Woche,
    Nora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr, wenn es Dir hier bei mir gefällt!
      Das Buch MUSST Du einfach lesen!!!! Und dann möchte ich unbedingt Dein Urteil wissen :-)
      Viele liebe Grüße zurück und auch Dir eine tolle Woche
      Olivia

      Löschen
  6. Eine schöne Rezension :-) Ich fand das Buch auch ganz wunderbar, wenn diese Wortwahl hier überhaupt angebracht ist...
    Viele Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  7. Diesen Gedanken mit der zutreffenden Wortauswahl hatte ich auch mehrfach, ich weiß genau, was Du meinst!!!! Freut mich, dass Du es als genauso empfunden hast :-)
    LG
    Olivia

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...