Donnerstag, 2. Januar 2014

Rezension "Malavita" von Tonino Benacquista


Kurzbeschreibung (Quelle)

Temporeich, intelligent und voll schwarzen Humors
In dem beschaulichen Ort Cholong-sur-Avre in der Normandie lässt sich eine amerikanische Familie nieder. Fred Blake schreibt ein Buch über die Landung der Alliierten; seine Frau Maggie engagiert sich bei Wohltätigkeitsveranstaltungen; Belle, ihre Tochter, verdreht allen Männern den Kopf; und Sohn Warren wird zum Rächer des Schulhofs. Eine ganz normale Familie also? Nein, denn Fred heißt in Wahrheit Giovanni Manzoni. Er war einer der ganz großen Mafia-Bosse in den USA, bis er im Rahmen eines Zeugenschutzprogramms nach Frankreich umgesiedelt wurde. Und weil es den Blakes nicht wirklich gut gelingt, sich unauffällig zu verhalten, ist vorprogrammiert, dass die Tarnung bald auffliegt …
Verlag: carl's books
Seiten: 304 Seiten
Buchreihe: nein
ISBN 978-3-570-58528-3
Erscheinungstermin: 14. Oktober 2013 
Preis  € 14,99 

Widmung des Buches...
"Dank an Nicholas Pileggi und Gerald Shur. Selbstverständlich auch an Jean-Hugues und Fabrice."

Der erste Satz
Im Schutz der Dunkelheit nahmen sie das Haus in Besitz.

Cover/Gestaltung
Gefällt mir sehr - obwohl ich die abgebildeten Pistolen zunächst für Knochen hielt…. was aber vielleicht eher auf eine dringend benötigte Lesebrille meinerseits zurückzuführen ist!

Meine Meinung über das Buch
Ein super witziges Buch, was mich wirklich sehr gut unterhalten hat….. Ich war sehr gespannt darauf, eine Mafia-Komödie zu lesen, die noch dazu mit viel schwarzem Humor versehen sein sollte. Und eine solche Bezeichnung trifft bei diesem Buch den Nagel eindeutig auf den Kopf. 
Die beschriebenen Personen habe ich jede auf ihre Art als wunderbar interessanten Charakter empfunden…so dass ich nun wirklich auch noch darüber nachdenke, mir den Film zu diesem Buch, der derzeit in den Kinos ist, anzuschauen. Denn irgendwie möchte ich gerne "nachprüfen", ob die Darstellung der Personen denn mit meinen Vorstellungen übereinstimmt?!

Sicherlich habe ich die ganze Zeit damit gerechnet, dass sich bei einer solchen Geschichte das Ende nicht in einer leichten Form herbeiführen lässt. Denn klar ist einem doch sehr schnell: Wenn ein ehemaliger Mafia Boss versucht, im Rahmen seines Zeugenschutzprogrammes unterzutauchen, er beim Schreiben seiner "Memoiren" sehr offen und ehrlich vorgeht, dann aber doch in gewisser Weise stolz auf seine Vergangenheit zurückschaut, dann kann das eigentlich nicht gut gehen… Man merkt die ganze Zeit, wie alles auf den Höhepunkt des Buches hinsteuert, der eigentlich nur in einer Richtung verlaufen kann. Aber manches kommt eben doch anders, als man denkt….! Ich werde hier nichts weiter verraten!

Tja, aber das ist auch mein einziger Kritikpunkt an diesem Buch, das mir das Ende schon sehr überspitzt erscheint und auch ein wenig weit hergeholt ist. 

Was mich in jedem Falle sehr interessieren würde, ist,  wie denn die "wirkliche Mafia " dieses Buch wohl empfunden hat ? Aber dahinter werde ich wohl nie kommen…. 

Über den Autor
Tonino Benacquista, geboren 1961 als Sohn italienischer Einwanderer, lebt in Paris. Nach einem begonnenen Filmstudium organisierte er sich mit Jobs als Schlafwagenschaffner und Pizzabäcker Geld und Stoff für seine originellen Kriminalromane, die mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurden. "Malavita" wurde von Luc Besson mit Robert DeNiro, Michelle Pfeiffer und Tommy Lee Jones verfilmt.

Meine Bewertung
4 von 5 Punkten… 

Ein ganz großes Dankeschön an dieser Stelle an carl's books, die mir freundlicherweise dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben!

Kommentare:

  1. Oh ja, das klingt so, als wäre das was für mich!
    LG Gabi

    AntwortenLöschen
  2. ja stimmt, Olivia, das Ende war wirklich etwas überspitzt, aber irgendwie auch wieder passend.
    LG Isabel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, stimmig war es schon - wahrscheinlich musste es einfach auch überzogen sein, das passte ja irgendwie zum Rest ;-)

      Löschen
  3. Hört sich gut an, ich würde ja den Film dazu gerne sehen.. :)

    Liebe Grüße und dir einen guten Wochenstart.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Film interessiert mich auch sehr!!!
      Auch Dir wünsche ich einen guten Start in die Woche und ganz viele Grüße,
      Olivia

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...