Freitag, 17. Oktober 2014

Heldenfabrik von Christian von Ditfurth

(Jahreszeiten-Cover-Challenge, Oktober 2014)


Kurzbeschreibung 
Die Täter hinterlassen nichts außer den Kugeln ihrer Maschinenpistolen in den Leichen ihrer Opfer. Und einem Gedicht über den Tod. Nach dem Mordanschlag auf den Vorstand eines Berliner Chemiekonzerns zieht ein vegetarischer Killer eine Blutspur durch das Land. Hauptkommissar Eugen de Bodt steht vor einem unlösbaren Fall. So scheint es jedenfalls, zumal ihm seine Vorgesetzten und geheimnisvolle Feinde von Anfang an Knüppel zwischen die Beine werfen. Verlassen kann er sich nur auf seine Mitarbeiter: Silvia Salinger, die ihn stärker anzieht, als es seiner Ehe gut tut, und Ali Yussuf, den blonden Türken, der unter der Zappelphilippkrankheit ADHS leidet.

Verlag: carl's books
Seiten: 448 Seiten 
Buchreihe: ja (1. Teil einer neuen Thriller-Reihe) 
ISBN: 978-3-570-58515-3
Erscheinungstermin: 18. August 2014
Preis  € 14,99

Widmung des Buches
Keine vorhanden. Dafür aber ein Gedicht von Rainer Maria Rilke (dessen Gedichte ich übrigens sehr mag):

Der Tod ist groß.
Wir sind die Seinen
lachenden Munds.
Wenn wir uns mitten im Leben meinen,
wagt er zu weinen
mitten in uns.

Der erste Satz
"Die Nacht begann wie die anderen zuvor."

Cover/Gestaltung
....Kühle Wirkung - was sicherlich an der Farbe liegt und auch an der "eisigen" Momentaufnahme!

Meine Meinung über das Buch
Also, wenn ich ehrlich bin, habe ich anfangs wirklich Schwierigkeiten gehabt, in dieses Buch bzw. in die Geschichte hineinzukommen. Woran es lag? Ich weiß es gar nicht.... 40 Seiten habe ich zuerst knapp gelesen, dann habe ich das Buch erst einmal auf die Seite gelegt und ein anderes beendet. Vielleicht war ich noch nicht bereit, mich auf diese Geschichte einzulassen?! Irgendwie war ich auch verwirrt, durch die vielen Charaktere, die plötzlich auf mich einprasselten.
Also beendete ich erst einmal noch ein anderes Buch und versuchte dann nochmals mein Glück...Und von da an gab es kein Halten mehr. Ich war S O F O R T in der Geschichte, konnte mich völlig auf die Personen und die Handlungen einlassen und fragte mich, warum mir das vorher nicht möglich gewesen war. Die Lösung habe ich zwar immer noch nicht gefunden, aber letztendlich spielt das nun auch keine Rolle mehr.

Der Kommissar, Eugen de Bodt, ist herrlich anders! Nun gut, problembeladen ist er sicherlich auch auf seine Weise, aber trotzdem ist er einfach mal ein völlig anderer Typ als die Kommissare, deren Bekanntschaft ich sonst in der letzten Zeit machte! Denn welcher Kommissar zitiert schon Philosophen wie Aristoteles oder gibt Lebensweisheiten auf Latein von sich?!  Und ist von Grund auf wirklich ungern Polizist geworden, eigentlich nur um seinen Vater zu ärgern!!!
Einfach großartig....
"Wer sind Sie in Wirklichkeit?" 
"Die Intelligenz, die Ihre Frage verrät, verbietet, sie zu stellen."
Auch die weiteren Charaktere des Buches - de Bodts Team beispielsweise, das sich aus Silvia Salinger und Ali Yussuf zusammensetzt - sind sehr gut und interessant beschrieben.

Und, wie bei mir manchmal so üblich, waren mir selbst die Bösewichte des Buches irgendwie sympathisch und ich konnte Verhaltensweisen - so extrem sie auch waren - doch seltsamerweise nachvollziehen, ohne schlecht über die Person zu urteilen....

Absolut kurzweilig, flüssig und spannend zu lesen....! (Und ich glaube, der für mich schlechte Start des Buches lag einfach nur in einer kurzzeitigen Laune von mir....).

Über den Autor 
Christian v. Ditfurth, geboren 1953, ist Historiker und lebt als freier Autor in Berlin. Zuletzt hat er neben Sachbüchern und Thrillern (Das Moskau-Spiel, 2010) Kriminalromane um den Historiker Josef Maria Stachelmann veröffentlicht, die auch in den USA, in Frankreich, Spanien und Israel veröffentlicht wurden. Zuletzt erschienen Das Dornröschen-Projekt und Tod in Kreuzberg.

Meine Bewertung - Mein Fazit
4,5 von 5 Punkten… (für kleine Anlaufschwierigkeiten...)

Sehr spannendes, kurzweiliges Buch mit einem tollen Ermittler, auf dessen weitere Fälle ich mich nun sehr freue!!!

Kommentare:

  1. Ich frage mich gerade, was einen vegetarischen von einem fleischessenden Killer unterscheidet? :-)
    Ich habe deinen Post gerne gelesen, aber momentan habe ich keine Lust auf Krimis.
    LG
    Sissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ging es mir auch :-) Aber es spielt schon eine Rolle für die Geschichte, deshalb verrate ich nicht zu viel! So ging es mir nun auch länger, dass ich kaum Krimis gelesen habe. Das ändert sich ja immer mal wieder.... Was liest Du derzeit am liebsten?
      LG
      Olivia

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...