Donnerstag, 18. Dezember 2014

Miss Blackpool von Nick Hornby


Kurzbeschreibung 
Anfang der 60er: Barbara nimmt die Wahl zur »Miss Blackpool« nicht an, als ihr aufgeht, dass sie dann ein weiteres Jahr in diesem verschlafenen Provinzstädtchen verbringen müsste. Stattdessen zieht sie nach London, ins Herz der neu entstehenden Popkultur, um Komikerin zu werden. Was zunächst aussichtslos erscheint, wird Wirklichkeit, und die Truppe rund um die beiden Drehbuchschreiber Tony und Bill, den Produzenten Dennis sowie Schauspielkollegen Clive ersetzt Barbara fortan die Familie. Alle sind von der Idee besessen, aus ihrer Sitcom einen Riesenerfolg zu machen, was ihnen trotz privater großer und kleiner Katastrophen auch gelingt. Doch was passiert, wenn Schönheit und Ruhm mit der Zeit verblassen?

Seiten:  432 Seiten 
Buchreihe: nein
ISBN: 978-3-462-04690-8
Erscheinungstermin: 13. November 2014
Preis  € 19,99 

Widmung des Buches
Für Amanda in Liebe und Dankbarkeit, wie immer. Und für Roger Gillett und Georgia Garrett.

Der erste Satz
"Sie wollte keine Schönheitskönigin sein, aber wie das Leben so spielt, war sie gerade dabei, eine zu werden."

Cover/Gestaltung
Der Bucheinband lässt vergangene Zeiten vor meinen Augen auftauchen - bewirkt sicherlich auf der einen Seite durch den Schriftzug, als auch durch den abgebildeten Fernseher, der doch wirklich so aussieht, wie früher.

Meine Meinung über das Buch
Lange Zeit hatte ich nun nichts mehr von Nick Hornby gelesen, obwohl mich seine Bücher, wie "About a boy" und "High fidelity" mit seinem typischen britischen Humor immer absolut begeistert hatten. Nun hatte ich das Glück, im Rahmen einer Leserunde das Buch "Miss Blackpool" lesen zu dürfen. Riesige Freude....

Und ich kann nur sagen, das Buch hielt, was es mir versprochen hatte. Wobei sich der Aufbau und die Art dieser Geschichte, im Vergleich zu den anderen Romanen Hornbys, die ich kannte, doch irgendwie von diesen unterschied. Natürlich kam auch hier wieder der wunderbare, typisch englische Humor zum Einsatz, aber in gewisser Weise habe ich das Buch auch als sehr ernsthaft und tiefer gehend empfunden, da erstaunlich viele Probleme und Alltagssituationen aufgegriffen wurden... 

Die dargestellten Personen sind sehr gut und treffend beschrieben, ebenso haben mich die Beziehungen der Menschen untereinander immer wieder fasziniert und bis zum Ende war ich sehr gespannt, wer denn nun mit wem letztendlich zusammen gehört.....Aber das wird hier nicht näher verraten!!!
"Sie war kein Fang, den man nach Hause schleppen und stolz herumzeigen konnte; sie war eher so ein Fisch, der den Angler von der Pier aufs offene Meer hinauszerrt, ehe er den Ertrinkenden in Stücke reißt!" (s. S. 91)
"Früher waren Tony und Bill zwei verschiedene Apfelsorten gewesen. Jetzt verwandelte Tony sich in eine Birne." (s. S. 227)
Durchgehend findet man im Buch auch immer wieder kleine Fotografien und Abbildungen, die dem ganzen Roman einen authentischen Touch verleihen (sollen), ich weiß gar nicht, ob einiges an eigenen Erlebnissen Hornbys hier eingeflossen ist?! Das muss eindeutig noch geklärt werden...!

Der Geist der 60er Jahre wird in dieser Geschichte sehr gut vermittelt, ein wenig fühlt man sich selber wie in einer völlig anderen Zeit angekommen. Auch werden immer noch aktuelle Themen wie beispielsweise die Einstellung zur Homosexualität näher beleuchtet - der Vergleich früher zu heute liegt nahe und regt wieder einmal zum eigenen Nachdenken an! Wie unterschiedlich Menschen damals mit diesem Thema umgingen, wird in diesem Buch anhand der Geschichte von zwei Drehbuchautoren aufgezeigt, von denen der eine Gefühle dem gleichen Geschlecht gegenüber relativ frei auslebt, während der andere sich zwar eher durch die Konventionen begrenzt fühlt, aber in gewisser Weise so auch sein Glück (?) findet... Ich glaube, richtig zufrieden sind beide letztendlich nicht. Für mich ist das ein sehr interessantes Kern-Thema des Buches...

Und nun freue ich mich erst einmal darauf, im kommenden Jahr im Rahmen der lit.cologne eine Lesung von Nick Hornby zu "Miss Blackpool" zu besuchen, denn Karten hierfür habe ich mir schon gesichert....

Über den Autor
Nick Hornby, 1957 geboren, studierte in Cambridge und arbeitete zunächst als Lehrer. Er ist Autor zahlreicher Bestseller: High Fidelity , verfilmt mit John Cusack und Iben Hjejle, About a Boy , verfilmt mit Hugh Grant, How to be Good , A Long Way Down , verfilmt mit Pierce Brosnan, Slamund Juliet Naked, sowie einiger Bücher über das Lesen und die Musik. Nick Hornby lebt in London. 
 Mein Fazit
Ein Hornby, der auf seine Art irgendwie anders ist, mich aber überzeugend mit dem feinen britischen Humor und den geschilderten Szenen aus der Realität entführt hat....

Kommentare:

  1. Das klingt ziemlich toll!
    Ich lese die Romane von Hornby sehr gerne und dieser hier scheint auch wieder einmal sehr vielversprechend zu sein...
    Das Cover und der Titel sprachen mich direkt an und durch deine interessante Rezension habe ich nun noch mehr Lust aufs Lesen bekommen :)
    Ich wünsche dir und deinen Lieben ein wunderschönes Weihnachtsfest!
    Nora ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi liebe Nora,
      es ist auch ein schönes Buch, das sehr gut den Zeitgeist widerspiegelt! Ich schicke es Dir dann gerne im neuen Jahr zu..momentan ist es noch bei einer Freundin zu Gast ;-) Ok?
      Auch Dir und Deiner Familie wünsche ich schöne Weihnachten und viele liebe Grüße,
      Olivia

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...